Treibstoff Teilhabe

Treibstoff Teilhabe

Der akku, Arbeitskreis niedersächsischer Kulturverbände, ruft mit seiner aktuellen Kampagne „Treibstoff Teilhabe – Kultur schafft Zukunft und Zusammenhalt“ zur strukturellen Förderung der freien Kulturszene Niedersachsen auf. Der LaT beteiligt sich als Mitglied des akku an der Kampagne. Weitere Infos unter: akku-niedersachsen.de

 

Fachtagung „Wie wir erinnern“

Fachtagung „Wie wir erinnern“

Die Fachtagung für Kulturvermittler*innen „Wie wir uns erinnern“ findet vom 7.-9.Oktober 2022 in Braunschweig statt. Das Projekt wird vom LaT gefördert im Rahmen des Programms Transformationen – Theaterpädagogik in gesellschaftlichen Wandlungsprozessen.

Inhalt der Tagung: Fast 80 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen. Die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit ist angesichts der aktuellen politischen Ereignisse in Russland und der Ukraine nicht minder relevant. Mit der Fachtagung »wie wir erinnern« sind Kulturvermittler*innen, Akteur*innen der jugendpolitischen Bildung sowie Sozialpädagog*innen dazu eingeladen drei Tage einen Blick auf die nationalsozialistische Geschichte Braunschweigs und der Region zu werfen.

Im Kern der Fachtagung stehen Fragen rund um die künstlerische Auseinandersetzung mit Erinnerungskultur. Wie kann eine künstlerische Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart stattfinden? Wo sind die Grenzen des Darstellbaren? Wie können demokratische Prozesse in zukünftigen kulturvermittelnden Projekten angestoßen werden? Der gemeinsame Austausch und Praxisbeispiele sollen eine Grundlage für neue Projektrealisierungen und Vernetzungen bilden.

 

Das Programm der Fachtagung (Pdf)
Weitere Infos auf Instagram 
    

Fortbildung Geschäftsführungen

Fortbildung Geschäftsführungen

„Knifflige Gespräche effektiv führen“ – so lautetet der Titel der Fortbildung, an dem 12 Geschäftsführungen und deren Vertretungen aus Theaterpädagogischen Zentren in Niedersachsen am 28. September 2022 in Hannover teilnahmen. Dr. Matthias Wilke bot Übungen zum Thema Gesprächsvorbereitung, -führung und -haltung an.
TRANSITION – Internationaler Kongress 2023

TRANSITION – Internationaler Kongress 2023

Vom 21.-23. April 2023 findet der Internationale Kongress „TRANSITION – Theaterpädagogik für die Demokratisierung von Gesellschaften“ im Pavillon Hannover statt.
Analog, digital und hybrid sollen aktuelle Methoden und Strategien der Theaterpädagogik zur Förderung der Demokratie sichtbar gemacht werden. Transition bietet Räume an für den aktuellen Diskurs, für qualifizierende Fortbildungsangebote in Methodik und Didaktik der Theaterpädagogik, für eine Werkschau internationaler theaterpädagogischer Co-Produktionen und für den fachlichen und zwischenmenschlichen Austausch von Theaterpädagog*innen aus Europa.

Im Vorfeld finden die Kongressvorbereitungen digital mit beteiligten Theaterpädagog*innen und Theatergruppen aus Europa statt. Geeignete theaterpädagogische Co-Produktionen werden aus Mitteln des LaT gefördert und beratend durch den LaT begleitet. Eine Gruppe von Studierenden aus universitären Kontexten der Theaterpädagogik in Hannover soll sich gezielt mit dem Thema „Theaterpädagogik für die Demokratisierung“ befassen und den Kongress inhaltlich mitgestalten.
In Vorbereitung des Kongresses sollen in ausgewählten Theaterpädagogischen Zentren internationale theaterpädagogische Co-Produktionen und Fachkräftetreffen (z.B. in Kooperation mit dem DPJW – deutsch/polnisches Jugendwerk) durchgeführt werden. Die Ergebnisse fließen in den Kongress ein.

Der Kongress wird gefördert durch die Stiftung Niedersachsen, die BAG Spiel und Theater und das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Online Workshop Social Media – Teil 2

Online Workshop Social Media – Teil 2

Am Freitag, den 30. September veranstaltet der LaT von 9-11 Uhr den Online-Workshop zum Thema „Social Media in der Theaterpädagogik – Teil 2“.

In der theaterpädagogischen Fläche nutzen viele Institutionen und Freiberufler*innen Social Media. Die intuitive Handhabung von Social Media macht dabei eine Nutzung nach Gutdünken möglich. In diesem Workshop sollen Potenziale von Social Media genauer betrachtet werden und gezeigt werden, wie man sie für den eigenen Bereich abgestimmt nutzen kann. Außerdem wird es einen Einblick in derzeitige Trends geben, wie sich verschiedene Plattformen entwickeln und welche Plattformen sich für welche Belange besser eignen. Referentin ist Juliane Dobberow, eine Expertin in den Arbeitsfeldern Influencer*in und Marketing. 

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei.
Anmeldung unter der Email: fortbildung@lat-niedersachsen.de

Der Workshop ist Teil der Online-Seminarreihe „Theaterpädagogik und Digitalität“ und läuft im Rahmen des des Jahresprogrammes „Transformationen – Theaterpädagogik in gesellschaftlichen Wandlungsprozessen 2022“. Das Programm wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Online-Workshop Social Media

Online-Workshop Social Media

Social Media Workshop TitelblattAm Freitag, den 1. Juli veranstaltet der LaT von 9-11 Uhr einen Online-Workshop zum Thema „Social Media in der Theaterpädagogik“.

In der theaterpädagogischen Fläche nutzen viele Institutionen und Freiberufler*innen Social Media. Die intuitive Handhabung von Social Media macht dabei eine Nutzung nach Gutdünken möglich. In diesem Workshop sollen Potenziale von Social Media genauer betrachtet werden und gezeigt werden, wie man sie für den eigenen Bereich abgestimmt nutzen kann. Außerdem wird es einen Einblick in derzeitige Trends geben, wie sich verschiedene Plattformen entwickeln und welche Plattformen sich für welche Belange besser eignen. Referentin ist Juliane Dobberow, eine Expertin in den Arbeitsfeldern Influencer*in und Marketing. 

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei.
Anmeldung unter der Email: fortbildung@lat-niedersachsen.de

Der Workshop ist Teil der Online-Seminarreihe „Theaterpädagogik und Digitalität“ und läuft im Rahmen des des Jahresprogrammes „Transformationen – Theaterpädagogik in gesellschaftlichen Wandlungsprozessen 2022“. Das Programm wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Jugendsommercamp 2022

Jugendsommercamp 2022


Vom 13.-19. August 2022 bot der Landesverband Theaterpädagogik Niedersachsen (LaT) für Jugendliche aus Niedersachsen eine Ausbildung zum*r Spielleiter*in in der theaterpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen an. 11 Jugendliche aus ganz Niedersachsen haben im Umfang von 70 Unterrichtsstunden im Theaterpädagogischen Zentrum/Jugendkulturarbeit Oldenburg erfolgreich teilgenommen und das Zertifikat Jugendspielleiter*in (LaT) erworben. Die Fortbildung erfüllt die Anforderungen zum Erwerb der Juleica (Jugendleiter*in card). Danke an alle Beteiligten für das große Engagement und die wilde Spielfreude!

Infos zum Sommercamp:
Das Sommercamp richtet sich speziell an spielerfahrene Jugendliche von 16 bis 22 Jahren, die als Multiplikator*innen im Bereich Jugendkultur-/Jugendbildungsarbeit arbeiten bzw. zu arbeiten beabsichtigen. Den Teilnehmer*innen werden von drei erfahrenen Theaterpädagogen*innen in einer kompakten Woche (Sommercamp) die Grundlagen der Theaterpädagogik vermittelt.

Während der Ausbildung sollen eigene Spiel- und Gestaltungsfähigkeiten erfahren und weiterentwickelt werden. Es soll die Kompetenz erworben, erweitert und gefestigt werden, in Gruppen eigenverantwortlich Spiel und Theater anzuleiten. Dabei wird sehr viel Wert auf die Reflexion des eigenen Rollenverständnisses als Spiel- und Jugendgruppenleiter*in gelegt.

Die Ausbildungsinhalte werden so ausgerichtet, dass die Jugendlichen neben einem Zertifikat über die Ausbildung zum*r Spielleiter*in ebenfalls die Berechtigung erhalten, einen Ausweis zum*r Jugendgruppenleiter*in (JULEICA) ausgestellt zu bekommen. Dies geschieht in Kooperation mit der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Niedersachsen (LKJ).

 


Ort:

TPZ Oldenburg /Jugendkulturarbeit e.V.
Weiße Rose 1
26123 Oldenburg

Zeit:
Samstag, 13.08.2022, 10:00 bis Freitag, 19.08.2022, 16:00
Alter: 16 bis 22 Jahre

Leitung:
Jörg Kowollik –  Theater- & Diplompädagoge
Verena Schweicher – Theaterpädagogin B.A.

Kostenbeteiligung nach Selbsteinschätzung:
Mindestbeitrag:              150,00 €
Normalbeitrag:                300,00 €
Solidaritätsbeitrag:         400,00 €
Inklusive Vollverpflegung/Übernachtung und Zertifikat des LaT und der LKJ als Jugendspielleiter*in (inkl. Jugendleiter*innenkarte JULEICA)

Anmeldung:
www.eveeno.com/jugendsommercamp
Informationen zum Projekt:
jugendsommercamp@lat-niedersachsen.de

Der Dokumentarfilm zum Sommercamp 2021

Das Sommercamp findet entsprechend aktuell geltender Corona-Hygienevorschriften statt.

Workshop „Ich bin kein Rassist, aber…“

Workshop „Ich bin kein Rassist, aber…“


Am Freitag, den 22. April 2022 findet von 9-13 Uhr eine Online-Fortbildung zum Thema Rassismus statt.
Referieren wird Modou Diedhiou, Trainer für Empowerment und Rassismuskritische Bildung sowie Moderator, Rapper und Schauspieler.
Im Workshop „Ich bin kein Rassist, aber…“ geht es um Rassismus als gesellschaftliches Machtverhältnis. Wie wirkt Rassismus, wie erkenne ich ihn und wie können wir kollektiv damit umgehen?

Es wird ein umfassendes Verständnis für den Themenbereich Rassismus geschaffen, um neue Perspektiven dafür zu etablieren und Sicherheit in Gesprächen über Rassismus zu erhalten. Hierbei wird ein Fokus auf die Verantwortung jeder Einzelperson im Hinblick auf das Thema gesetzt. Dies ist die Grundlage zur Entwicklung einer rassismuskritischen Haltung sowie der Erprobung eines sensiblen Umgangs mit den Auswirkungen von Rassismus auf betroffene Menschen.

Mehr Infos: www.schwarze-schafe-online.de

Die Teilnahme ist für Mitglieder des LaT kostenfrei.
Anmeldungen bitte an: 

Weiterbildung Darstellendes Spiel

Weiterbildung Darstellendes Spiel

Theaterleidenschaft ausleben und neue Berufsperspektiven entdecken – das geht mit der zertifizierten Weiterbildung „Darstellendes Spiel“, die das Theaterpädagogische Zentrum Hildesheim (TPZ) ab April 2022 berufsbegleitend anbietet. 

Von einfachen Theaterübungen bis hin zur kompletten Stückentwicklung mit Aufführung: Die Weiterbildung „Darstellendes Spiel“ qualifiziert zur Theaterarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im schulischen und außerschulischen Bereich und richtet sich an Lehrer*innen, Vertreter*innen anderer pädagogischer und sozialer Berufe sowie Leiter*innen von Amateurtheatergruppen.

Die Weiterbildung wird in Kooperation mit dem Theater für Niedersachsen (TfN) durchgeführt. Unter der Gesamtleitung der Theaterpädagog*innen Annli von Alvensleben und Julia Solórzano erwerben die Teilnehmenden praktische Grundlagen und Methoden zur Unterrichts- und Probengestaltung, lernen zahlreiche theatrale Ausdrucksformen kennen, erfahren unterschiedliche Anleitungsstile und setzen sich mit ihrer Rolle als Spielleitung auseinander. Durch eigenes Ausprobieren erleben sie, wie energiespendend, horizonterweiternd und fröhlich Theaterarbeit sein kann.

Beginn der Weiterbildung ist am 30. April 2022. Sie umfasst 250 Stunden, verteilt auf zwölf Wochenendmodule. Außerdem sind drei Besuche von Theateraufführungen enthalten. Die Weiterbildung schließt mit einer Zertifizierung ab. Die teilnehmenden Lehrkräfte erwerben damit die Unterrichtsberechtigung für das Schulfach „Darstellendes Spiel“ im Sekundarbereich I und II in Niedersachsen.

Die Teilnahme kostet 1900 Euro. Geringverdienende können gegebenenfalls die Bildungsprämie nutzen. Wer sich bis zum 31. Januar 2022 anmeldet, spart mit dem Frühbucher-Rabatt 150 Euro. Die Geschäftsstelle des TPZ Hildesheim informiert Interessierte gerne und nimmt Anmeldungen entgegen – telefonisch unter 05121/31432 oder per E-Mail an info@tpz-hildesheim.de. Weitere Infos finden sich auch auf der Website des TPZ unter www.tpz-hildesheim.de.