Resilienzprojekt

Was ist das Resilienzprojekt?

„Resilienz für Kinder“ ist ein theaterpädagogisches Projekt für Schüler*innen der vierten oder fünften Klasse, das aus acht Unterrichtsstunden besteht. Zugrunde liegt ein kindgerechtes Resilienzmodell, welches aus sechs sogenannten „Superkräften“ besteht wie z.B. Selbstfürsorge und Optimismus. Das Projekt kann von Theaterpädagog*innen und/ oder von Lehrer*innen durchgeführt werden.

Jede*r Schüler*in erhält ein Arbeitsheft, in dem die Inhalte des Projekts und zusätzliche Übungsaufgaben enthalten sind. Für jede Unterrichtsstunde gibt es ein Konzept, einen Resilienzfilm und jeweils drei praktische Übungen. Die Resilienzfilme enthalten Erklärungen zum Thema Resilienz, den sechs Superkräften und Kurzfilme, die die sechs Superkräfte beispielhaft und altersgerecht thematisieren. Für die praktischen Übungen gibt es Anleitungstexte und -filme für Theaterpädagog*innen und Lehrer*innen.

Auf dieser Internetseite finden Sie das sechsstufige Resilienzmodell für Kinder mit den sechs „Superkräften der Resilienz“. Sie erfahren, wie Sie das Projekt durchführen können, bzw. wo Sie Unterstützung für das Projekt finden. Im Medienarchiv finden Sie alle Materialien, die Sie für die Durchführung des Projektes benötigen.

Idee und Ziele

„Resilienz für Kinder“ fördert und stärkt Schüler*innen nachhaltig in zentralen Kompetenzen der Resilienz. Selbst- und Fremdwahrnehmung, emotionales Erleben und Verarbeiten und Kommunikationsfähigkeiten werden erlebnisorientiert mit theaterpädagogischen Methoden trainiert. Praktische Übungen fördern den Kompetenzerwerb. Zusätzliche Aufgaben im begleitenden Arbeitsheft fördern die Verankerung und Verstetigung des Erlernten.

„Resilienz für Kinder“ reagiert auf Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Entwicklung junger Menschen. Das Projekt leistet einen Beitrag zur Aufarbeitung und Verarbeitung der Folgen dieser Krise. Es wirkt direkt und zugleich nachhaltig auf das Befinden der Kinder und hilft ihnen, entstandene Defizite aufzuarbeiten und sie für kommende Herausforderungen zu stärken.

Der Landesverband Theaterpädagogik Niedersachsen hat „Resilienz für Kinder“ in Kooperation mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück entwickelt. Gefördert wird das Projekt durch die Felicitas-und-Werner-Egerland-Stiftung, die Stiftung Humor Hilft Heilen von Prof. Dr. Eckart von Hirschhausen und durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Durchgeführt wird „Resilienz für Kinder“ in Kooperation mit den Theaterpädagogischen Zentren Niedersachsens.