Resilienzmodell

Was ist Resilienz?

Der Begriff der Resilienz (lat. resiliere – abprallen) beschreibt die inneren Kompetenzen eines Menschen, um mit äußeren Herausforderungen lösungsorientiert umgehen zu können und sie emotional gesund zu verarbeiten. Diese Kompetenzen sind trainierbar, dementsprechend ist die Resilienzfähigkeit eines Menschen keine feste Größe, sie verändert sich entsprechend der Lebens- und Denkweise.

Unser Resilienzmodell

Der Landesverband Theaterpädagogik Niedersachsen hat in Kooperation mit Psycholog*innen ein kindgerechtes Resilienzmodell für Kinder entwickelt, das sechs Fähigkeiten beschreibt und praktisch trainiert. Wir nennen diese Fähigkeiten die sechs Superkräfte der Resilienz.
In einem achtteiligen Unterrichtskonzept werden die sechs Superkräfte der Resilienz theoretisch vermittelt und durch spielerische Aufgaben eingeübt und trainiert.

1. Superkraft

Selbstwahrnehmung & Fremdwahrnehmung

eigene Gefühle erkennen & zeigen können – und auf die Gefühle der anderen achten

2. Superkraft

Selbstfürsorge & Fürsorge

Gut auf sich achten und sich um sich und andere kümmern

3. Superkraft

Optimismus

An das Gute glauben, es sehen und sich darüber freuen

4. Superkraft

Akzeptanz & Toleranz

Dich selbst okay finden, wie du bist und andere so sein lassen, wie sie sind

5. Superkraft

Lösungsorientierung / Kreativität

Du kannst es schaffen!

6. Superkraft

Kontakte & Beziehungen 

Du bist nicht allein!